bluenetdeisgn.de

Design-Ideen rund um Haus und Garten

Heizen mit Miscanthus

Viele fragen sich, was ist das überhaupt?
miscanthus-80909_640Diese in Asien wachsende Zierpflanze ist als Heizmittel noch ziemlich unbekannt, bietet allerdings reichlich Vorteile gegenüber manch anderen natürlichen Brennstoffen. Da Heizen mit Gas oder Öl immer teurer wird, greifen immer mehr Haushalte auf natürliche Brennstoffe wie Holz oder Stroh zurück. Auch Miscanthus zählt zu dieser Art Brennstoff.

Miscanthus

Seit 1930 wird diese Pflanze auch in Europa als Zierpflanze angewandt. Seit Kurzem wird diese nutzhaltige Pflanze auch als Brennstoff eingesetzt und kann mittels guten Heizwerten Punkte sammeln. Diese Pflanze kann innerhalb weniger Monate eine Wuchshöhe von etwa 4 m erreichen.

Eine besonders schnellwüchsige Sorte kann jährlich auf einer Hektar Fläche etwa 15 Tonnen Masse produzieren, die als Brennstoff zum Einsatz kommen können. Die Ansprüche dieser Pflanze sind relativ gering und ähneln denen von Mais. Auch der Düngebedarf ist relativ gering, die Ernte kein Problem und eine umfängliche Bewirtschaftung dieser Pflanze möglich.

Umweltfreundlicher Brennstoff

Die Pflanze kann hierzulande angepflanzt werden, somit ist der Benutzer unabhängig von politischen und wirtschaftlichen Begebenheiten, vor allem wenn Lieferschwierigkeiten auftreten sollten. Zudem ist Elefantengras auch ein überaus umweltfreundlicher Brennstoff, da sie einen hohen Brennwert und eine gute Kohlenstoffdioxidbilanz vorweisen kann. Ein weiterer Vorteil, Miscanthus ist nicht essbar, das bedeutet, dass hier kein Nahrungsmittel zu Heizzwecken angewandt wird.

Heizkosten sparen

Eine Befeuerung mit Miscanthus ist wesentlich preiswerter als bei Verwendung von Gas, Öl oder Holzpellets. Nicht zu vergessen: Je mehr Miscanthus zu Brennzwecken angepflanzt wird, desto mehr werden die Preise für diesen Brennstoff auch sinken. Zum Vergleich: Man bezahlt für Öl etwa viermal so viel wie für Miscanthus. Der Brennwert von 2,5 Kilogramm Miscanthus entspricht in etwa dem von einem Kilogramm Heizöl. Durch die Gewinnung von einem Hektar dieses Grases können ungefähr 6000 Kilogramm Heizöl ersetzt werden.

Nachteil Hackschnitzelheizung

Der größte Nachteil dieses Brennstoffs ist der, man benötigt für die Verfeuerung eine Hackschnitzelheizung. Das lässt die ganze Angelegenheit in einem ganz anderen Licht erscheinen. Trotz allem ist eine Nutzung dieses Brennstoffs möglich. Zum einen ist der Preis für diese Art Brennstoff sehr gering, zum anderen gibt es diesbezüglich zahlreiche Förderprogramme, die den Einbau solcher Heizanlagen wirtschaftlich sinnvoll erscheinen lassen.

Fazit: Wer langfristig Geld sparen und umweltschonend heizen möchte, der sollte das Heizen mit Miscanthus zumindest einmal überlegen. Rechnet man die möglichen Zuschüsse zu den Anschaffungskosten einer solchen Anlage hinzu, dann erscheint diese Sache durchaus rentabel. Nicht zu vergessen: Man bleibt unabhängig gegenüber wirtschaftlicher und politischer Ereignisse und kann unbesorgt Heizen ohne sich aufregen zu müssen.